Servus,

bin neu hier und bin auch noch nie Japaner gefahren.

Mein erstes Auto war ein 318i E30 und auch heute schraube ich leidenschafltlich am E30.
Neben dem hatte ich noch einen alten E9. Im Alltag fuhr ich einen W202 280C Automatik, E39 530D Automatik und zur Zeit einen 116i Schalter.

Die Automatik beider Fahrzeuge war nie so der Hit. Der 1er ist wegen Nachwuchs zu klein und unpraktisch. Nebenbei krieg ich den bei normaler Fahrweise kaum unter 9 Liter. Eine lahme Krücke ist er ohnehin.

Einzig die beiden älteren BMWs begeistern mich noch heute.

Nun zum Wesentlichen.

Ich brauche unbedingt einen anderen Wagen. Jahreswagen oder Neuwagen mit Tageszulassung. Optisch nicht langweilig, groß und geräumig, robust und langlebig soll er sein.

Ich halte nichts von Finanzierungen, darum möchte ich den wagen auch noch weit nach 4 Jahren noch fahren.

Bei den deutschen Herstellern fühle ich mich nicht mehr so sicher, was die Qualität betrifft. Octavia RS war bisher beine einzige Option. Preis/Leistung ok. Nur über die TSI Motoren hört man nichts gutes. Zudem sind die neuen Modelle eher Kopien von WV.

Da bin ich neulich doch glatt einen Subaru Levorg Probe gefahren. Den gibts nur als Automatik und leider als 1.6 Liter Benziner mit Turbo und 170PS. Hätte doch lieber mehr Hubraum, Benziner muss es unbedingt wieder werden. Diesel war ich noch nie der Freund und lohnt sich auch nicht. Der Dieselskandal ist mir dabei auch ziemlich egal.

Was soll ich sagen, ich war sehr positiv überrascht. Bei dem Wagen stimmt alles. Der Verbrauch könnte zwar weniger sein, aber er ist nicht so hoch, wie er von deutschen Testern angegeben wird.

Meiner Frau gefällt nur die Lufthutze nicht.

Insgesamt toller Wagen, wirkt robust, bietet 5 Jahre Garantie bis 160.000km. Hat alles drin was man braucht und wirkt nicht überladen. Der permanente Allrad macht sicher im Winter auch Spaß.

Okay, Japaner bauen tolle Autos! Honda Accord war mir immer ein Begriff. Jedoch gibt den nur noch in USA und Japan. Schade...

Alternativ habe ich mir OHNE Erwartungen Mazda angeschaut. Mazda 6, KIZOKU Intense in Rubinrot als Schalter und Diesel.

Gesehen, 1 Std. Probe gefahren, erlebt ---> verliebt.

Ein wirklich toller Wagen! Nur Schade, dass er mir nicht gehört. Man setzt sich rein und fühlt sich sofort wohl, als hätte man ihn schon länger gefahren.

Einzig die Ausstattungsvarianten bereiten mir Kopfzerbrechen.

ich suche einen Benziner (192PS/2,5l Motor). Schalter wäre toll und irgendwie bin ich vom Allrad dank Subaru infiziert.

Der Allrad von Mazda ist ja nicht permanent, wäre kein Problem.

Da ich auf Leder und Schiebedach und 2,5l Benziner nicht verzichten mag, kommt nur diese KIZOKU Variante in Frage.

Dort gibts nur den Diesel Handschalter alternativ als Allrad

Oder eben den 2,5er Benziner Automatik ohne Allrad.

Wenn dort die Automatik auch so gut ist wie beim Subaru, habe ich nix dageben.

Zum Vergleich, bin einen 2016er Passat mit DSG am Wochenende gefahren. Nie mehr. Sowas von nervig, richtig krass beim Herunterschalten oder Ausrollen im Stadtverkehr. Es ruckelt, man wippt nur vor und zurück. In Kurven bei gleichbleibender Geschwindigkeit und Drehzahl Runterschalten und 2 Sekunden später wieder Raufschalten ist total unangenehm.
Kann nicht verstehen, wie die Leute DSG toll finden können.

Beim Subaru hatte war das ganz anders, fast so, als wäre gar kein Getriebe da.

Was meint ihr? Beim Händler würde ich schon gerne auch den Automatik Probe fahren.

Habe gehört, dass im Herbst ein neuer 6er rauskommen soll und die Ausstattungslinie optimiert wurde.

Kann man was sagen, was dort das Thema Getriebe und Motorisierung angeht?

Was meint ihr - warten oder kaufen? Ein Händler, egal wer versucht natürlich sicher zeitnah einen Wagen zu verkaufen.

Viele Grüße

Robert