Hallo und guten Tag zusammen,

ich heiße Hajo, wohne in der Nähe von Köln und bin neu in diesem Forum.

Das folgende Thema ist sicher schon zigmal behandelt worden, aber so richtig schlau geworden bin ich aus all den von mir entdeckten Beiträgen nicht:

Bislang hatte ich mit meinem absolut unverbastelten roten 1991er Miata NA 1,6 Liter 115 PS (gebraucht gekauft 2006 mit einer Laufleistung von ca. 75.000 Meilen) eigentlich keine nennenswerten Probleme, aber trotz stets sehr zurückhaltender Fahrweise (reines Cruisen auf kleinen Eifelstraßen in mittleren bis unteren Drehzahlen) zeigt der Motor mittlerweile (145.000 Meilen auf dem Tacho) erstaunlicherweise doch erhebliche Verschleißerscheinungen (relativ hoher Ölverbrauch; beim Starten und nach Bergabfahrten Qualm aus dem Auspuff; Kompressionsmessung zeigt einen Druck von ca. 9 bar auf allen Zylindern). Die Überholung des Zylinderkopfs (Ventilschaftdichtungen + 1 Auslassventil war verbrannt) hat keine nennenswerte Verbesserung ergeben.

Vor knapp 2 Jahren konnte ich günstig einen 90 PS 1,6 Liter Motor mit nachweislich nur 100.000 km auf der Uhr aus einem deutschen MX5 erstehen. Das Aggregat wurde komplett mit allen Anbauteilen bis hin zur Kupplung aus dem "Spenderfahrzeug" ausgebaut und muss nur in diesem Zustand in mein Auto eingesetzt werden.

Ich habe jetzt beschlossen, die Sache in Angriff zu nehmen, bin mir aber nicht hundertprozentig sicher, ob der Umbau so einfach geht, wie ich mir das vorstelle.

Die einen sagen „gar kein Problem“, die anderen behaupten, es müssten auch Auspuffanlage, Steuergerät und sogar der Kabelbaum ausgewechselt werden. Kann mir da jemand fundiert weiterhelfen?

- Vorweg: Ich habe nicht vor, die 90 PS-Maschine durch Nockenwellentausch etc. auf 115 PS zu tunen. Die Fahrleistungen des kleineren Motors reichen mir völlig.

- Da beide Motoren wohl im Prinzip identisch sind (B6? Auch Miata?), lediglich andere Nockenwellen und unterschiedliche Verdichtung aufweisen, gehe ich davon aus, dass der 90 PS ohne Weiteres „passt“, d. h. der Motor ohne Modifikation in den Rahmen meines Autos geschraubt und auch der Antriebsstrang (Getriebe, Differenzial, Kardanwelle) problemlos verwendet werden kann.

- Die Auspuffanlage sollte ebenfalls passen. Ich kann mir allenfalls vorstellen, dass der Umstand, dass der 90 PS angeblich eine beheizbare Lambdasonde hat, Probleme bereitet, aber eine neue Auspuffanlage würde ich zur Not noch spendieren (das Auto fährt noch mit der ersten aus 1991 ab Werk!).

- Dann bleibt noch die Frage nach der Verwendbarkeit des Steuergeräts. Auch da gehen die Meinungen offenbar auseinander. Kann ich das für den 115 PS Motor weiter nutzen oder muss ich gegen ein spezielles für den 90 PS Motor tauschen?

- Dass der Kabelbaum gewechselt werden muss, kann ich mir beim besten Willen nicht vorstellen. Wenn doch, wäre das ein absoluter KO-Punkt für mich. Das tue ich mir auf gar keinen Fall an ...

Kann mir Jemand helfen? Ich bin für jeden zielführenden Hinweis dankbar!

Beste Grüße

Hajo